Startseite
Startseite
Perspektive Call Center
Ausbildung
Ausbildung > Ausbildung
Ausbildung > Ausbildung
Ausbildung > Ausbildung
Ausbildung > Ausbildung
Ausbildung > Ausbildung
Ausbildung
Stellenangebote suchen
Stellenangebote aufgeben
Adressen & Links
Impressum
Stellenprofile > Technik / EDV > Netzleistungen planen und einkaufen

Netzleistungen planen und einkaufen:

Telefonie:
Ein Call Center muss zuverlässig von außen erreichbar sein und aktiv telefonieren können. Dazu braucht es zahlreiche Amtsleitungen, die nicht selten von mehreren unterschiedlichen Netzbetreibern bereitgestellt werden. Für die eingehenden Anrufe können Sonderrufnummern mit speziellen Tarifen (0800, 0180, 0900) oder Leistungen der intelligenten Netze (z.B. alle Anrufe aus Süddeutschland nach München, alle aus Norddeutschland nach Hamburg) gebucht werden. Vielleicht wird auch internationales Routing eingesetzt, wenn man z.B. Anrufe aus Italien unter einer (scheinbar) italienischen Rufnummer in Deutschland bearbeiten möchte.

Internet:
Der Zugang zum WWW und die Möglichkeit, eMails zu senden und zu empfangen, wird an allen Arbeitsplätzen gebraucht. Möglicherweise sollen darüber hinaus eigene Dienste im Web angeboten werden, z.B. Up- und Download von Dateien oder eine Real-Time-Anzeige der Call Center-Aktivität. Dazu werden Zugangsleitungen, Web Space und eMail-Accounts vom Internet Service Provider bezogen.

Daten:
Um Zugriff auf Daten und EDV-Systeme an anderen Standorten oder direkt beim Auftraggeber zu bekommen, werden Datenleitungen geschaltet, die es in unterschiedlichen Kapazitäten und Arten (Stand- oder Wählleitung) gibt.

Mischformen:
Jedes analoge Modem schickt Daten über eine Leitung, die eigentlich zum Telefonieren gedacht ist. Umgekehrt kann man mittels VoIP (Voice over IP) über eine Datenleitung oder das Internet telefonieren. Durch eine (ggfs. verschlüsselte) Internet-Verbindung kann man eine Standleitung ersetzen oder mit speziellen Multiplexern Sprache und Daten über eine gemeinsame Leitung schicken.

Kenntnisse:
Sie kombinieren solides technisches Grundwissen mit kaufmännischem Denken. Mit Abkürzungen wie TCP/IP, VoIP, DSL, NTBA oder S2M kann man Sie nicht aufs Glatteis führen. Sie suchen und finden Alternativlösungen und wägen deren Vor- und Nachteile sorgfältig unter Kosten-/Nutzen-Gesichtspunkten gegeneinander ab. Und Sie informieren sich ständig systematisch über Trends und neue Angebote im Kommunikationsmarkt.

Ausbildung:
IT-Systemkauffrau/-mann oder eine andere kaufmännische Ausbildung in Kombination mit starkem technischen Interesse.

zurueck Uebersicht